Info, Porträt

Publié le 25/01/2018 par Sylvie Fontaine, Pas de commentaire

Domaine Caujolle Gazet Terrasses du Larzac


Ein Neubeginn in der Höhe für den Winzer Alain Caujolle Gazet

Je höher desto besser…dies könnte eine Aussage des Winzers sein, der sich darüber freut, zu den „Terrassen des Larzacs“ gekommen zu sein.

Alain Caujolle Gazet

Alain Caujolle Gazet

2011 verkauft Alain Caujolle Gazet sein Weingut „da unten“, wie er stets zu sagen pflegt, neben Montpeyroux im Languedoc, um im Laufe der Jahre 11 Hektar Weinberg auf dem Gebiet Pas de l’Escalette zu erwerben.

Alain, der Winzer vom „Domaine Caujolle Gazet“ möchte sein Weingut nach den Richtlinien der Biolandwirtschaft umgestalten und somit den Weintrauben die Möglichkeit geben, ihren natürlichen Fruchtgehalt zu entwickeln.

Das Terroir von Terrasses du Larzac :

Am westlichen Rand der Appellation „Terrasses du Larzac“ in dem Dorf Lauroux, 400 Meter in der Höhe, wurden 15 Parzellen aus dolomitischem Kalkgestein Boden gepflanzt. Die Weine sind geprägt von den Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht, den Wildhefen, der Verarbeitung der Trauben. Durch das einzigartige Terroir werden sie natürlich verfeinert : sie sind mineralisch und fruchtig.

Junge Reben von Pinot Noir Caujolle Gazet

Junge Pinot Noir Reben in 400 M Höhe aus dolomitischem Kalkgestein Boden

Eine weitere Besonderheit des Weinguts ist die Vielfalt der Rebsorten: der Merlot findet sich im Rotwein „la Petit Coulée“ wieder und der veredelte Cinsault tritt der Verbindung Syrah und Grenache in La Coulée Douce bei. Symbolisch für die Philosophie des Weinguts ist der Pinot Noir „Andantino“, der 18 Monaten lang in“Demi-Muids“  (Eichenholzfässern zu 600L) gelagert wird.

Auf dem Plateau vom Larzac, langsamer ist besser !

Als passionierte Liebhaber der klassischen Musik bevorzugt Alain das schreitende Tempo des „Andante“ (Fachbegriff aus der Musik welcher die Langsamkeit bezeichnet) und richtet sich auch nach diesem bei der seiner natürlichen Vinifikation dank Wildfefe. 2012 beginnt Alain mit dem Bau seines Ökoweinkellers auf der Hochebene Larzac. Der Weinkeller auf 700M Höhe, aus Holz und Stroh gebaut, ist ausgesprochen gut isoliert, um von den günstigen Klimafaktoren für die langsamen Bedingungen des Weinaubaus bestens zu profitieren.

Ökoweinkeller auf der Hochebene Domaine Caujolle Gazet

Ökoweinkeller auf der Hochebene

Mit der Niederlassung auf den „Terrasses du Larzac“ gewinnt Alain in aller Bescheidenheit an Größe und verfolgt das Ziel seine Weine international bekannt zu machen.

Im Frühjahr 2017 werden mit der Bepflanzung von 0,20Ha der alten Rebsorte Serine die Weichen für eine Auszeichnung gestellt. Die alte Syrah Sorten Serine ist eine sehr seltene Rebsorte, die von den Winzern des Rhone-Tals sehr geschätzt wird. Für 2018 sind neue Bepflanzungen geplant.

Anfang September 2017 stand die erste Weinlese von weißem Carignan an, ebenfalls eine sehr selten gewordene Rebsorte, die aus Spanien geborgen wurde.

Der Winzer Alain bittet seinen Jugendfreund Benoit Huet Erntehelfer zu werden. 2014 gibt Benoit seine Arbeit als Ingenieur auf um vielseitiger Winzerschüler und kaufmännischer Botschafter des Weinguts zu werden.

„Fruchtig, mineralisch, freundschaftlich“, so lautet die Devise des Winzers Alain Caujolle Gazet.

Benoit auf der Millésime Bio

Bei folgenden Terminen können Sie sich von den Weinen Domaine de Caujolle Gazet überzeugen lassen!  

Millésime Bio 2018 – Halle B2  27 

PROWEIN 2018 –  Halle 12 C 20 

Mots-clés : , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 3 =